Was war das erste Handy?

Technologien

Obwohl die meisten von uns das Gefühl haben, ohne unsere Handys nicht leben zu können, gibt es sie doch erst seit sehr geringer Zeit. Tatsächlich gibt es Mobiltelefone, wie wir sie heute kennen, erst seit den letzten 20 Jahren. Wann also wurden Handys erfunden?

Handys, insbesondere die Smartphones, die heute unsere unzertrennlichen Begleiter geworden sind, sind in der Tat sehr jung.

Die Geschichte der Mobiltelefone reicht jedoch bis ins Jahr 1908 zurück, als in Kentucky ein US-Patent für ein schnurloses Telefon erteilt wurde.

Handys, die den heutigen Modellen schon näher waren, wurden bereits in den 1940er Jahren erfunden, als Ingenieure bei AT & T Zellen für Mobilfunk-Basisstationen entwickelten.

Die ersten Handys waren überhaupt keine Handys. Sie waren Zwei-Weg-Radios, die es Menschen wie Taxifahrern und Rettungsdiensten ermöglichten, miteinander zu kommunizieren.

Anstatt sich auf Basisstationen mit separaten Zellen zu verlassen, entwickelte man die ersten Mobilfunknetze, mitsamt einer sehr leistungsfähige Basisstation, die eine viel größere Fläche abdeckte.

Motorola war am 3. April 1973 die erste Firma, die das erste Handy in Serie produzierte.

Diese frühen Mobiltelefone werden oft als 0G-Mobiltelefone oder Zero Generation Mobiltelefone bezeichnet. Die meisten Mobiltelefone basieren heute auf 3G- oder 4G-Mobiltechnologie.