Die umstrittene Glühbirne

Technologien

Keine bedeutende Erfindung wurde durch einen einzigen Geniestreich oder von einem einzigen Erfinder entwickelt. Jede Erfindung wird aufgebaut, indem frühere Designs inkrementell verbessert werden, und die Person, die gewöhnlich mit einer Erfindung assoziiert ist, ist die erste Person, die sie kommerziell rentabel macht. Dies ist auch der Fall mit der berühmten Glühbirne. Man denkt sofort an Thomas Edison als Erfinder der Glühbirne, vielleicht einer der bekanntesten Erfinder, und über den dramatischen Wettstreit um diese Erfindung gibt es sogar Filme. Aber in den 1870er Jahren, als Edison seine Glühbirne entwickelte, arbeiteten Dutzende von Menschen an ähnlichen Ideen. Joseph Swan machte zu dieser Zeit ähnliche Versuche in Großbritannien, und schließlich fusionierten die beiden ihre Ideen zu einer einzigen Firma, Ediswan. Ganz zu schweigen von den dutzenden Technologien, auf denen die Erfindung aufbaut. Dennoch ist das Grundprinzip dieser Technologie simpel.

Die Glühbirne selbst funktioniert durch die Übertragung von Elektrizität durch einen Draht mit hohem Widerstand, der als Glühfaden bezeichnet wird. Die durch den Widerstand entstehende Abwärme wird als Wärme und Licht abgegeben. Der Glaskolben umhüllt das Filament im Vakuum oder in Inertgas und verhindert so die Verbrennung.

Man könnte glauben, dass die Glühbirne die Welt verändert hat, indem man Menschen erlaubt hat, nachts oder an dunklen Orten zu arbeiten (was sie teilweise getan hat), aber es gab zu dieser Zeit bereits relativ billige und effiziente Gaslampen und andere Lichtquellen Glühbirnen verströmten zwar helleres und geruchsloses Licht, doch das war nicht das Revolutionelle an ihnen. Es war eigentlich die Infrastruktur, die gebaut wurde, um Strom für jedes Haus und jedes Unternehmen zu liefern, das die Welt veränderte. Heute ist die Welt mit elektrisch angetriebenen Geräten geradezu überfüllt, die praktisch überall angeschlossen werden können. Die Menschheit kann der Glühbirne dafür danken.