Der Nagel der Menschheit

Technologien

Ohne Nägel würde die Zivilisation sicherlich im wahrsten Sinne des Wortes zusammenbrechen. Diese Schlüsselerfindung der Menschheitsgeschichte begann vor mehr als 2000 Jahren und wurde erst möglich, nachdem der Mensch die Fähigkeit entwickelt hatte, Metall zu schmelzen und zu formen. Zuvor mussten Holzkonstruktionen durch die Verzahnung benachbarter Platten geometrisch in einem viel aufwändigeren Konstruktionsprozess mühsam hergestellt werden.

Bis in die 1790er und frühen 1800er Jahre waren handgemachte Nägel die Norm. Ein Schmied erhitzte einen quadratischen Eisenstab und hämmerte ihn dann an vier Seiten, um einen Punkt zu erhalten, so die Universität von Vermont. Nagelmaschinen wurden zwischen den 1790ern und den frühen 1800ern in Betrieb genommen. Die Technologie für die Herstellung von Nägeln ging zügig voran; Nachdem Henry Bessemer ein Verfahren zur Massenproduktion von Stahl aus Eisen entwickelt hatte, gingen die Eisennägel von damals langsam zurück und bis 1886 wurden 10 Prozent der US-Nägel aus dem weicherem Stahldraht hergestellt. Im Jahr 1913 waren 90 Prozent der in den USA hergestellten Nägel bereits aus Stahldraht.

Die Schraube allerdings, ein stärkeres, aber härter einzusetzendes Befestigungselement, soll bereits im 3. Jahrhundert v. Chr. von dem griechischen Gelehrten Archimedes erfunden worden sein. So schließt sich der Kreis um eine der bedeutsamsten Erfindungen der Menschheit.